HMS-Aufbereitung

Sauberer Schrott für eine verbesserte Meltshop-Effizienz

Die Qualität von Stahlschrott gezielt verbessern – hierfür arbeitet SICON mit der HMS-Aufbereitung. HMS-Schrott wird intensiv gereinigt und noch enthaltene Ne-Metalle werden abgetrennt. Das Resultat ist eine Schrottqualität mit einem deutlich erhöhten Fe-Gehalt und reduzierten Ne-Anteilen (speziell Kupfer und Aluminium).

Eine speziell für diese Anwendung entwickelte hocheffiziente und störungsfreie Schrottsiebung mit integrierter Metallrückgewinnung erlaubt eine deutliche Qualitätsverbesserung bei gleichzeitig realisierbaren zusätzlichen NE-Metallerlösen. Erst die innovative Kombination aus der effizienten SICON-Siebung und magnetischer Separation erzeugt optimale Ergebnisse.

Das HMS-Konzept von SICON ist modular aufgebaut und kann stufenweise realisiert werden. Auch für das Refining der separierten NE-Metalle und der Siebfraktion (Feingut) kann die speziell für diese Anwendungkonzipierte SICON NE-Separierungseinheit in die HMS-Aufbereitung integriert werden. Natürlich sind diese Aufbereitungslösungen auch separat und offline realisierbar.

Ausgangsmaterial

Endprodukt

Maschinenbilder (erscheinen in Kürze)

Maschinenvideo (erscheint in Kürze)

Vorteile auf einen Blick

Wirtschaftliche Vorteile

  • Reduzierung der Power On Zeiten um 2-3 min pro Schmelze
  • Reduzierung des eltr. Energieverbrauchs pro Tonne Rohstahl um 30-35 kwh
  • Reduzierung des Kalkverbrauchs um mehr als 8 kg / to Rohstahl
  • Sicherere Produktion durch Separation aufgeschlossener Ne-Metalle (Kupfer, Zink, Aluminium)
  • Erhöhung des liqid yields um 2-6%

Operative Vorteile

  • Effiziente Reinigung (Siebung und Magnetabscheidung) von Scherenschrott (HMS)
  • Effizientestes System hinsichtlich der Separation von (magnetischen und nichtmagnetischen) Feinanteilen
  • Kein Verlust von HMS-Schrott in den separierten Fraktionen
  • Zusätzliche Erlöse durch separierte NE-Metalle
  • Betriebssichere Technik für hohe Durchsätze
  • Lieferung auf Wunsch incl. Stahlbau und Zuführband
  • Kurzer Amortisationszeitraum

Metallurgische Vorteile

  • Höhere metallurgische Ausbeute im Schmelzprozess durch höheren FE-Gehalt des Schrotts bei geringerem Schlackeaustrag
  • Geringeres Qualitätsrisiko durch integrierte NE-Metall-Abtrennung (in erster Linie Kupferseparation)
  • Reduzierung der spezifisch notwendigen Schmelzenergie
Technische Daten
    • Durchsätze von 20 bis 200 t/h möglich (auch im Mehrschichtbetrieb einsetzbar aufgrund der hohen Verfügbarkeit und Wartungsfreundlichkeit)
    • Ausschleusung von Feinanteilen mithilfe eines Kaskadensiebs mit spezieller Siebelementgeometrie
    • Separierung von FE-Schrott durch Überband- und Trommelmagneten (je nach Durchsatz)
    • Optionale Abtrennung nichteisenhaltiger Metalle über Wirbelstrom- und Induktionsabscheider
    • Optional Abtransport des FE-Schrotts durch fahrbare Transportbänder

Download

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!