Trotz umfangreicher ferienbedingter oder technischer Stillstände deutscher Verbraucher war der Schrottbedarf im Dezember bei den einzelnen Werken zwar sehr unterschiedlich, insgesamt aber überraschend hoch. Während die türkischen Nachfrager im Tiefseemarkt seit Mitte Oktober bis zum Redaktionsschluss ihre Schrottbeschaffungspreise um US-$ 60 bis 70 pro Tonne bei einer kräftigen Nachfrage erhöht haben (vgl. Grafik 1), versuchten die ersten inländischen Verbraucher Mengen zu unveränderten Preisen bzw. mit Aufschlägen von € 10 bis € 15 pro Tonne zu kaufen. Mehr