Der Druck auf die Stahlindustrie, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren, hat zu Diskussionen geführt, Koks als Hauptreduktionsmittel für Eisenerz zu ersetzen und auf Erdgas, Bio-Synthesegas oder Wasserstoff umzustellen. Ein solch großer Übergang von der Hochofen-Basis-Sauerstoff-Ofen-Route zur Direktreduktions-Elektrolichtbogen-Ofen-Route für die Stahlproduktion würde die Nachfrage nach geeigneten Eisenerzpellets und hochwertigem Schrott drastisch erhöhen. Mehr