Mit einem nochmaligen Preisabschlag von durchschnittlich € 10 bis € 15 pro Tonne gegenüber dem Vormonat konnten die deutschen Werke ihren Bedarf für Juli und zum Teil darüber hinaus eindecken. Versuche einzelner Verbraucher mit höheren Preisreduzierungen Mengen zu beschaffen, verliefen erfolglos. Bei Abschlägen im unteren Bereich der vorgenannten Preisspanne erfolgte die Belieferung ratierlich. Mehr